Rezept: 3-Gänge Weihnachtsdinner mit nussigem Granatapfelsalat, gefüllten Muschelnudeln und Spekulatius-Schichtdessert [vegan]

Standard

Es ist zwar etwas ruhig um meinen Blog geworden, aber das bedeutet nicht, dass ich weniger kochen (oder fotografieren) würde. Und dieses besondere Weihnachtsdinner ist ein super Anlass, um mich zum Bloggen zu motivieren – Josi und ich haben für unsere Berliner Wahlfamilie gekocht und es war ein wunderbarer Abend.

IMG_0196.JPG

Auch für trubelige Weihnachtsfeiertage eigenen sich diese Rezepte super. Nahezu alle Schritte lassen sich schon am Nachmittag vorbereiten und am Abend haben die Köch*innen Ruhe.

weiterlesen

Keine Angst vor Weihnachten

Standard

Ich sitze im Fernbus Richtung Heimat und würde am liebsten direkt wieder umdrehen. Als wäre es nicht schlimm genug, dass ich sechs Stunden mit 50 Leuten in dieser Sardinendose verbringen muss (Warum sind die Leute in Bussen eigentlich immer so viel gesprächiger als in der Bahn? Ich möchte irgendwo ankommen und nicht Ihre Lebensgeschichte hören, danke.), die Erwartunen an die nächsten Tage sind auch alles andere als rosig.

20131224-105145.jpg

Als Tochter getrennter Eltern gilt es nämlich immer gleich 2 Familien zu besuchen. Und wehe, ich lasse irgendjemanden aus, schließlich konnte ich ja auch Tante Erna besuchen. Und dann kommt noch die Wahlfamillie hinzu (im Bus ist es tatsächlich so langweilig, dass ich mir grade das Familienporträt einer Gruppe Wale vorstelle): die Eltern meines Freundes wollen natürlich auch ein Stück meiner Zeit, wenn ich schon in der Gegend bin.

20131224-105156.jpg

Und so werde ich jeden Weihnachtsfeiertag woanders verbringen und jeden morgen mit dem Zug in ein anderes niedersächsisches Örtchen fahren. Können die sich eigentlich vorstellen, wie schwierig es ist, das ganze Gepäck inklusive Geschenke in diesem Bus zu verstauen? 
Und ja, ich war eine von denen, die gestern einen einzigen Geschenkemarathon gemacht haben. Und dann noch einpacken! 
Es klingt zynisch, wenn ich das so sage, aber es ist wahr: Ich freue mich auf meine Katzen, meine Oldenburger Freunde und vielleicht noch ein bisschen auf das Essen aber der Rest ist mir ziemlich egal. 
War Weihnachten jemals erwas anderes als Stress? Warum tun wir uns das eigentlich an? 

20131224-105214.jpg

Gut, wenn ich ganz ehrlich bin, ist es jedes Jahr das gleiche: vor Weihnachten überwiegt der ganze Stress und ich will es einfach nur noch hinter mich bringen, aber währenddessen gibt es dann doch ein paar schöne Momente, kurze Lichtblicke, die das ganze erträglich machen. Auch wenn ich dafür nicht unbedingt Weihnachten als Anlass gebraucht hätte aber so ist es eben.
Wenn zum Beispiel meine Großeltern mit ihrem Chor das Weihnachtsoratorium singen und auch den größten Weihnachtsmuffel in Festtagsstimmung bringen oder wenn sich meine Familie  tatsächlich überzeugen lässt, aus ökologischen Gründen den künstlichen Baum vom Dachboden zu holen oder wenn sie sich ehrlich über meine selbstgemachten Geschenke freuen. 
Vielleicht hat sich der ganz Stress dann doch irgendwie gelohnt. Und wenn nicht, habe ich ja immer noch das Essen. 

Dieser Artikel ist auf polli-magazin.de erschienen

Rezept: Weihnachtliche Apfel Zimt Muffins [vegan]

Standard

Endlich bin ich dazu gekommen, etwas Weihnachtliches zu backen (am 3. Advent… Der zeitliche Druck der Weihnachtsfeier hat geholfen.) Muffins gehen schnell und einfach und man kann sie super überall hin mitnehmen – deshalb mache ich in meinen Backexperimenten auch fast immer Muffins. Irgendwie weihnachtlich sollten sie werden, deshalb hier jetzt ein Rezept für zimtige Apfelmuffins (und bald eins für Lebkuchenmuffins):

IMG_5213

Zutaten (für 12 Muffins):

  • 250 gr Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Ei-Ersatz
  • 125 gr Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 250 gr Sojajoghurt
  • 2 TL Zimt
  • 250 gr Äpfel
  • 3 EL Zitronensaft
  • 12 Papierförmchen (optional)
  • 100 gr Mandelsplitter (optional)

Und so gehts:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

IMG_5189

Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Bis auf eine Hälften die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Mit Zitronensaft vermengen. Die übrige Hälfte in dünne Apfelspalten schneiden und beiseite legen (es sollten 12-24 sein).

IMG_5192

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Natron vermischen.

In einer anderen Schüssel den Ei-Ersatz verquirlen. Zucker, Vanillezucker, Zimt, Öl und Joghurt hinzugeben und vermengen.

IMG_5193

Die Mehlmischung mit den feuchten Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Die Apfelstückchen nun vorsichtig unter den Teig heben. Weil ich gerade noch Mandelsplitter zur Hand hatte, habe ich sie auch noch unter den Teig gehoben.

IMG_5196

Den Teig in die mit Papierförmchen versehenen Form füllen. In jeden Muffin ein bis zwei Apfelspalten stecken und je nach Geschmack mit Mandelsplittern garnieren.

IMG_5200

Ungefähr 30 Minuten backen.

IMG_5209

Und genießen 🙂

IMG_5222

DIY : Foto Tee Adventskalender

Standard

Noch genau ein Monat bis Weihnachten – wheee!

Auch wenn ich selbst noch gar nicht in Weihnachtsstimmung bin, habe ich einen Adventskalender für meine Mama gebastelt, damit sie jeden Tag eine schöne Tasse Tee trinken und an mich denken kann, bis wir uns Weihnachten wiedersehen.

Wie ihr einen simplen aber persönlichen Adventskalender für Tee- und Fotografiefreunde basteln könnt, erfahrt ihr jetzt.

Man benötigt:

  • 24 Fotos, ungefähr auf 2×2 cm ausgedruckt
  • 24 Teebeutel (je nach Geschmack), ich habe einfach den Alnatura Tee Kalender genommen
  • Ein Cuttermesser
  • doppelseitiges Klebeband (so dünn wie möglich)
  • weiße Bastelpappe
  • ein Lineal
  • einen Bleistift
  • eine Unterlage
  • eine schöne Kiste oder ähnliches zum Überreichen und zur AufbewahrungIMG_4804

Und so geht’s:

1. 24 Rechtecke aus dem Karton schneiden (ca. 7,5×2,5 cm)

IMG_4811

2. Die Rechtecke in der Mitte falten. Wenn der Karton recht dick ist, kann eine Falz nötig sein.

IMG_4813

3. Ein quadratisches Fenster ausschneiden (wird ca. 2×2 cm)

IMG_4818

4. Das Klebeband über und unter dem Fenster befestigen

IMG_4819

5. Das Schildchen vom Teebeutel entfernen und den Faden am oberen Rand festmachen (aufpassen, dass er nicht an den Seiten rausguckt)

IMG_4822

6. Den Karton wieder zusammenfalten und ein Foto von der Seite reinschieben. Fertig!

IMG_4826

IMG_4885

Jetzt fehlt ihnen nur noch eine schöne Aufbewahrung, um jemanden 24 Tage glücklich zu machen ♥