Rezept: 3-Gänge Weihnachtsdinner mit nussigem Granatapfelsalat, gefüllten Muschelnudeln und Spekulatius-Schichtdessert [vegan]

Standard

Es ist zwar etwas ruhig um meinen Blog geworden, aber das bedeutet nicht, dass ich weniger kochen (oder fotografieren) würde. Und dieses besondere Weihnachtsdinner ist ein super Anlass, um mich zum Bloggen zu motivieren – Josi und ich haben für unsere Berliner Wahlfamilie gekocht und es war ein wunderbarer Abend.

IMG_0196.JPG

Auch für trubelige Weihnachtsfeiertage eigenen sich diese Rezepte super. Nahezu alle Schritte lassen sich schon am Nachmittag vorbereiten und am Abend haben die Köch*innen Ruhe.

weiterlesen

Rezept: Erdnuss-Reisnudeln mit Tofu und Hoisinsoße [vegan]

Standard

Ein sommerliches Rezept, das auch kalt hervorragend schmeckt. Nach einem Besuch bei Royals & Rice ließ mich die Lust auf Reisnudeln einfach nicht mehr los. Und beim entspannten Einkauf im Asialaden landeten dann unter anderem Hoi Sin, Sriracha und frittierter Tofu im Einkaufskorb. Das Gemüse lässt sich easy abwandeln, je nachdem was gerade da ist. Diese Soße ist einfach zu allem himmlisch 🙂


weiterlesen

Rezept: Nudelauflauf mit Räuchertofu und Erbsen [vegan]

Standard

Manchmal muss ein Gericht gar nicht ausgefallen sein, um super zu schmecken. Und gerade bei diesem herbstlichen Schmuddelwetter geht doch nichts über einen heißen Auflauf 🙂 Wenn noch gekochte Nudeln vorm Vortag da sind, geht das ganze umso schneller und ist trotzdem noch mal ein ganz neues Essen.
Die Angaben beziehen sich auf eine sehr kleine Auflaufform (25×15), die für 1-2 Personen reicht, können aber natürlich auch für eine normale Form verdoppelt oder -dreifacht werden.

IMG_1262.JPG

weiterlesen

Rezept: Kürbis Hummus mit grünen Bandnudeln [vegan]

Standard

Draußen wird es kalt und ungemütlich und drinnen steigt das Bedürfnis nach warmem und unkompliziertem Wohlfühlessen. Und was passt da besser als ein großer Teller Nudeln mit einer samtigen Soße?

Dieses Rezept für Kürbis Hummus ist super einfach und vielseitig einsetzbar: als Dip, als Nudelsoße oder zum Beispiel als Füllung für Quesadillas.

Zutaten für die Soße (für ca. 4 Personen):

  • 450 Gramm Hokkaido Kürbis
  • 450 Gramm Kichererbsen
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • Curry
  • Salz und Pfeffer

Und sonst so?

  • 500 Gramm Nudeln (grüne Bandnudeln passen toll zur orangen Soße)
  • Wasser
  • Mixer
  • ein scharfes Messer und etwas Geduld beim Kürbisschlachten

 

IMG_5060

Den Kürbis entkernen und in ungefähr mundgerechte Stücke schneiden. Hokkaido kann man praktischerweise mit Schale verwenden. In einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser bedecken und ca. 20 Minuten kochen, bis er weich ist. Testen kann man das ähnlich wie bei Kartoffeln: Mit einem Messer oder einer Gabel reinstechen – wenn der Kürbis keinen Widerstand leistet und wieder herunter rutscht, ist er gar.

IMG_5064 IMG_5067

Mit einem Mixer pürieren bis eine sämige Masse entstanden ist. Die Kichererbsen und die Gewürze hinzugeben und weiter mixen.

IMG_5068 IMG_5070

Die Nudeln nach Anleitung kochen und in den Topf geben. Alles gut durchmengen.

IMG_5075

Kleine Nester auf ungefähr vier Teller aufteilen, zum Beispiel mit Parmesam garnieren. Wir haben bei unserem Kochabend etwas Tomatenmark in Öl angebraten und als Garnitur auf die Nudeln geträufelt.

Und dann: schmecken lassen und wohlige Wärme im Bauch spüren!